Bachelorarbeit binden – der letzte Schritt in Richtung Abschluss

Wie habe ich das nur geschafft? Das fragen sich nicht wenige Studenten nach dem Verfassen der Bachelorarbeit. Es kommt schneller, als man denkt und deshalb sollte man sich auch früh genug Gedanken über den Druck- und Bindevorgang machen. Denn man kann etliche Möglichkeiten frei auswählen und es können somit große Unterschiede bei der gebundenen Version der Bachelorarbeit entstehen. Damit du keine böse Überraschungen erlebst, soll hier kurz thematisiert werden, wo die Unterschiede in den Bindungsmöglichkeiten liegen und wie Du vorgehen kannst.

Hardcover oder Softcover binden lassen?

Wenn Du Deine Bachelorarbeit binden lassen möchtest, stellt sich zunächst die Frage, welche Art Cover Du haben möchtest. Wie bei Büchern, kann man auch bei einer Bachelorarbeitsbindung zwischen Hard- und Softcover wählen. Softcover geben die Möglichkeit außerdem durchsichtig gewählt werden zu können. Natürlich ist das jedem Studenten selbst überlassen und in der Regel gibt es keine Vorgaben. Informiere dich aber dennoch bei Deinem Prüfer oder dem Prüfungsamt, ob nicht doch Bedingungen gegeben werden. Das ist immer der einfachste und sicherste Weg.

Natürlich kannst Du das Cover auch individuell gestalten. Achte allerdings darauf, dass es dennoch seriös wirkt. Auch dieser Gestaltungsspielraum hängt von Hochschule und Studiengang ab. Kreative Studiengänge bieten wahrscheinlich mehr Spielraum das eigene Cover individuell zu gestalten und sich diesbezüglich auszuleben.

Die Unterschiede liegen natürlich nicht nur in der äußeren Form. Selbstverständlich ist ein schlichtes Softcover preisgünstiger, als ein Hardcover mit gestalterischen Elementen. Mache dir auf jeden Fall vorher Gedanken, wie viel Du investieren möchtest und informiere Dich bei dem Copyshop. Durch Mails oder einen Besuch im Vorhinein kannst Du böse Überraschungen vermeiden.

Die richtige Bindung für die Bachelorarbeit

Hast du das Cover ausgewählt, kommt der nächste Schritt auf Dich zu – die richtige Bindung. Denn auch da gibt es Unterschiede. Eine einfache Spiralbindung ist deutlich kostengünstiger als eine Klebebindung, sieht aber oftmals nicht so schön aus. Auch hier lohnt es sich, sich vorher bei der Hochschule Rat und Reglements einzuholen. Anders als beim Cover gibt es bei der Bindung des Öfteren Vorgaben. So sind Spiralbindungen in einigen Fällen nicht erlaubt und Klebe- oder Leimbindungen vorgegeben.

Das richtige Papier bei der Thesis

Und immer noch gibt es mehr Möglichkeiten, sich zu entscheiden – das richtige Papier muss ausgewählt werden.

Unser normales Druckerpapier ist in der Regel dünn und wenig robust. Das wirkt kostengünstig und qualitativ minderwertig. Deshalb benutzen Copyshops normalerweise dickeres Papier. Manchmal haben Copyshops ein so fundiertes Wissen, das sie nichtmehr danach fragen, welches Papier benutzt werden soll. In diesem Fall solltest Du nachfragen, um auf Nummer Sicher zu gehen. In der Regel benutzen die Copyshops aber das dickere, qualitativ hochwertigere Papier.

Papiersorten im Überblick:

  1. Papierstärke 80g/m²
  2. Papierstärke 100g/m²
  3. Papierstärke 120g/m²

Online Druckversand oder Copyshop?

An den meisten Universitäten befinden sich die sogenannten Uni Copyshops. Die sind meist kostengünstig und schnell. Hier liegen die Vorteile darin, dass man sich die gedruckte Version vorher ansehen kann und auch die unterschiedlichen Bindungen und Cover schon einmal als Vorlage in den Händen halten kann.

Online Druckversande haben allerdings auch ihre Vorteile. Individuelle Cover können hier oftmals leichter umgesetzt werden. Allerdings kann sich der Student sein Ergebnis nicht vorgedruckt schon ansehen und sich persönlich beraten lassen. Im Endeffekt ist es Dir selbst überlassen, wo Du Deine Bachelorarbeit binden lassen möchtest. Genug Zeit einzuplanen und sich vorher Gedanken zu machen kann allerdings niemals schaden und erspart Dir Stress und unnötige Kosten.